Hautkrebsvorsorge

Hautkrebs gehört zu den häufigsten Krebsarten hellhäutiger Menschen. Man unterscheidet unterschiedliche Typen von Hautkrebs. Vom weißen Hautkrebs mit den Untertypen Basalzellkarzinom und Plattenepithelkarzinom unterscheidet man den schwarzen Hautkrebs (malignes Melanom). Früh genug erkannt ist praktisch jeder Hautkrebs heilbar. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte ab einem gewissen Alter regelmäßige Hautkrebsvorsorgeuntersuchungen. Alle gesetzlichen Krankenkassen übernehmen diese ab dem vollendeten 35. Lebensjahr jedes zweite Kalenderjahr im Rahmen des sogenannten Hautkrebsscreenings. Viele Krankenkassen tragen die Kosten auch bei jüngeren Patienten, und z.T. sogar jährlich.
Fragen Sie ggf. Ihre Krankenkasse oder bei uns in der Praxis. Natürlich bieten wir die Hautkrebsvorsorgeuntersuchung auch als IGEL-Leistung (Selbstzahler-Leistung) und für Privatpatienten an. 

Das von den gesetzlichen Krankenkassen getragene Screening umfasst die Inspektion des gesamten Körpers mit dem bloßen Auge. Als Facharzt für Dermatologie führe ich auch eine auflichtmikroskopische Beurteilung der Pigmentmale durch. Optimal ist eine computergestütze Hautkrebsfrüherkennung, welche auch eine Speicherung der Bilder und eine Verlaufsbeurteilung einzelner Pigmentmale erlaubt. Hierdurch lässt sich Hautkrebs sehr früh durch Änderungen in der auflichmikroskopischen Struktur erkennen*.

Wenn Sie einen Termin für eine Hautkrebsvorsorgeuntersuchung vereinbaren möchten, teilen Sie uns dies bitte schon bei der Terminvereinbarung mit, damit wir genügend Zeit für die Untersuchung einplanen können.

*die Kosten für diese Untersuchung werden von den gesetzlichen Krankenkassen i.d.R. nicht getragen.